Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Radarkontrollen 33. KW

Radarstandorte
Radarkontrollen 33. KW
Wir sind wieder in den Stadtgebieten für Sie im Einsatz.
Fahren Sie vorsichtig.

Heute vor genau 143 Jahren eröffnete der deutsche Kaufmann Leonhard Tietz in Stralsund sein erstes Kaufhaus und räumt als erster seinen Kunden ein Umtauschrecht ein. Was das mit unserer Blitzermeldung zu tun hat, lesen Sie hier:

Tietz eröffnete am 14. August 1879 ein 25 m² großes Textilgeschäft in Stralsund. 1882 folgte ein ähnliches Geschäft in Elberfeld in dem auch eine Vielzahl seiner Lieferanten beheimatet war. 1884 eröffnete er ein Geschäft in Schweinfurt und 1888 in Amberg. Das Geschäft in Elberfeld erwies sich bald als zu klein für die eng benachbarten Großstädte Elberfeld und Barmen (die 1929/1930 zur Stadt Wuppertal vereinigt wurden). Folgerichtig setzte er seinen lang gehegten Wunsch, ein Mehrsparten-Warenhaus nach französischem Vorbild aufzubauen, dort um. Grundlage des rasanten Wachstums seiner Unternehmung war die von ihm im deutschen Einzelhandel eingeführte Praxis, qualitativ hochwertige Produkte zu festen Preisen bei Barzahlung zu verkaufen. Bis dahin war es üblich, den Preis von Gütern vor dem Kauf zeitaufwendig auszuhandeln. Zudem räumte er seinen Kunden ein Umtauschrecht ein.

Wir arbeiten an Kontrollstellen und haben den Straßenverkehr stets im Blick. Filialen haben wir nicht. Dafür haben wir mit Mülheim an der Ruhr und Essen zwei wunderbare Städte, in denen wir arbeiten dürfen. Auch bei uns gibt es festgelegte Preise, verhandeln gibt es nicht. Da sind wir eisern.
Wir sind kein Kaufhaus und ein Umtausch würde im gegebenen Falle lediglich bei der Fahrerlaubnis funktionieren. Nichts desto trotz beraten wir unsere „Kunden“ professionell, so dass jeder versteht, dass der zu zahlende Preis der Qualität entspricht.

Damit die Fahrerlaubnis in ihrer Brieftasche bleibt und sie gut und gesund ans Ziel kommen, fahren Sie vorsichtig.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110