Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeipräsident Frank Richter dankt Helfern für Zivilcourage

Polizeipräsident Frank Richter dankt Helfern für Zivilcourage
Polizeipräsident Frank Richter dankt Helfern für Zivilcourage
Am Donnerstagmorgen, 14. Dezember, dankten Polizeipräsident Frank Richter und Kriminaldirektor Ralf Ansorge vier Männern, die in Notsituationen Zivilcourage bewiesen hatten.

Drei der Männer waren am 3. November einem Mann zu Hilfe geeilt. Der 50-Jährige war aufgrund eines internistischen Notfalls mit seinem Auto von der Westfalenstraße in Essen abgekommen und in einen Nebenarm der Ruhr gefahren. Die Helfer setzten nicht nur den Notruf ab, sondern befreiten den Essener aus seinem im Wasser senkrecht stehenden Wagen.

In Mülheim hatte ein 28-Jähriger am 27. September eine Festnahme unterstützt. Während der Fahndung nach einem mutmaßlichen Räuber, war ein 19-Jähriger vor den Beamten in die U-Bahn-Station Stadtmitte geflüchtet. Dort widersetzte sich der Mülheimer seiner Festnahme. Der 28-Jährige hielt den Tatverdächtigen fest und stärkte so den Beamten den Rücken. Wenig später stellte sich heraus, dass der Mann nicht in den Raub involviert gewesen war, aber ein offener Haftbefehl gegen ihn vorlag.

"Wir möchten uns bei diesen Männern für ihren Einsatz bedanken. Sie haben nicht nur zugesehen, sondern Mut bewiesen. Zivilcourage ist jetzt, da das Gaffen in Notfallsituationen unsere Arbeit regelmäßig erschwert, wichtiger denn je", so Polizeipräsident Frank Richter.