Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizeisportler NRW 2018 kommt aus Essen

Innenminister Herbert Reul ehrt zwei Essener Schwimmer in Bonn
Polizeisportler NRW 2018 kommt aus Essen
Innenminister Herbert Reul ehrt zwei Essener Schwimmer in Bonn
In Bonn ehrte Innenminister Herbert Reul am heutigen Dienstag (2. April) insgesamt 50 Athletinnen und Athleten der nordrhein-westfälischen Polizei. Sie haben bei nationalen und internationalen Meisterschaften in verschiedenen Sportarten besonders herausragende Leistungen erzielt.

Erfreulicherweise ehrte der Minister des Innern auch zwei Beamte der Kreispolizeibehörde Essen/Mülheim an der Ruhr, die beide in der Disziplin Schwimmen überzeugten.

Polizeikommissar Julian Gabrys nahm im Mai 2018 bei den Deutschen Polizeimeisterschaften in Rostock teil. In einer Zeit von 0:59,58 Minuten erreichte der 27-Jährige den 3. Platz über 100m Rückenkraulschwimmen.

Der Essener Polizist Thomas Rueter zeigte sein sportliches Können erfolgreich in mehreren Wettkämpfen. Ihm wurde zudem eine besondere Ehre zuteil. Der Minister kürte den Polizisten zum Polizeisportler des Jahres 2018.

In der 1. Bundesliga der deutschen Mannschaftsmeisterschaften platzierte er sich im Februar 2018 mit seinem Team der SG Essen auf den 3. Platz. Hierbei schwamm er eine Strecke von 100m Rückenkraul in 0:58,16 Minuten und 100m Schmetterling in 0:57,26 Minuten. Der 35-Jährige ging im Mai 2018 ebenfalls bei den Deutschen Polizeimeisterschaften erfolgreich an den Start. Der Polizeioberkommissar stand auf dem Siegertreppchen, nachdem er mit seinen Teamkollegen in zwei Staffelläufen den 1. Platz erreichte. Für diese Siege absolvierte die Mannschaft rund um Thomas Rueter die Bestzeiten in 4X100 Meter in der Freistil-Staffel sowie 4X100 Meter in der Lagen-Staffel. Für diese Erfolge legte der Polizeisportler seine 100 Meter im Freistil in 0:50,79 Minuten zurück. In 0:56,92 Minuten schlug er beim Rückenkraulschwimmen nach 100m in der Lagen-Staffel das Ziel an.

Der Spitzensportler Rueter ist seit über zehn Jahren erfolgreicher Schwimmer der NRW-Polizei. Bereits im Jahr 2008 wurde er zum Polizeisportler des Jahres NRW gewählt. Eine besondere Auszeichnung bedeutete ihm die Ehrung auf Bundesebene im Jahr 2014, als er in der Kategorie „Polizeisportler ohne Förderung“ als Sportler des Jahres geehrt wurde.

Mit den Essener Beamten reiste in Vertretung des Polizeipräsidenten Frank Richter, der Leiter der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz, zum Veranstaltungsort an. Der Leitende Polizeidirektor Detlef Köbbel war sichtlich stolz und erfreut über die sportlichen Triumphe der Mitarbeiter:
„Regelmäßiger Sport und der Polizeidienst gehören unabdingbar zusammen. Sportlichkeit festigt die Leistungsfähigkeit im täglichen Dienst und stärkt die Polizistinnen und Polizisten, insbesondere mental, für die Bewältigung schwieriger Einsätze. Herzlichen Glückwunsch für diese vorbildlichen Leistungen.“