Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
32-Jähriger durch stumpfe Gewalt getötet – 29-Jähriger in U-Haft – Kameras zeigen Zeugen – Erneuter Aufruf
Zeugenaufruf
PLZ
45127
Polizei Essen
Hinweise erbeten!
Polizei Essen

Essen-Innenstadt:

Trotz eines Zeugenaufrufs vom 20. Februar, haben sich nach dem Tötungsdelikt vom 17. Februar, bei dem ein 32-jähriger Mazedonier durch stumpfe Gewalt getötet wurde, bisher keine weiteren Zeugen bei der Polizei Essen gemeldet.

Hier gelangen Sie zu den beiden Ursprungsmeldungen:

https://essen.polizei.nrw/presse/32-jaehriger-durch-stumpfe-gewalt-getoetet-29-jaehriger-in-u-haft

https://essen.polizei.nrw/presse/zeugenaufruf-32-jaehriger-durch-stumpfe-gewalt-getoetet-29-jaehriger-in-u-haft

Die Mordkommission hat im Rahmen der Ermittlungen mittlerweile mehrere Videos aus dem Bereich Kettwiger Straße gesichtet und ausgewertet. Hierauf sind eindeutig mehrere Personen zu sehen, die den Sachverhalt in der Tatnacht wahrgenommen haben müssen. Die zuständige Staatsanwaltschaft prüft derzeit eine mögliche Veröffentlichung von Fotos der potentiellen Zeugen, um diese zu ermitteln und vernehmen zu können.

Wir appellieren daher nochmal auf diesem Wege sich bei uns zu melden, bevor Ihr Foto möglicherweise im Rahmen einer Öffentlichkeitsfahndung verbreitet wird.

Melden Sie sich bitte unter der 0201/829-0 oder via E-Mail (poststelle.essen [at] polizei.nrw.de (poststelle[dot]essen[at]polizei[dot]nrw[dot]de)) bei uns.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110