Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Angriff auf Rettungskräfte – Randalierer greift Rettungswagenbesatzung an
Polizeigewahrsam
PLZ
45326
Polizei Essen
Polizei Essen

Essen - Altenessen:

Am Freitagmorgen (29. März) wurde eine Rettungswagenbesatzung der Feuerwehr im Einsatz von einer vermeintlich hilflosen Person geschlagen und getreten. Der 18-jährige Angreifer wurde in Gewahrsam genommen.

Gegen 7:30 Uhr fuhr eine Rettungswagenbesatzung der Feuerwehr Essen zu einem Routineeinsatz am U-Bahnhof Altenessen. Zeugen hatten zuvor eine „hilflose Person“, in diesem Fall einen mutmaßlich betrunkenen Mann, gemeldet.

Nichtsahnend und mit der Absicht zu helfen, gingen die beiden Feuerwehrmänner auf den jungen Mann zu. Doch der vermeintlich Hilflose schlug unvermittelt mehrfach gegen den Kopf und Oberkörper seines Retters und versuchte, den zweiten Sanitäter zu treten. Danach bespuckte der Mann die beiden. Die Feuerwehrmänner schafften es, den Angreifer bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Die Polizisten fanden heraus, dass es sich bei dem jungen Mann um einen 18-jährigen Deutschen aus Rees handelte. Im Beisein der Polizisten beleidigte der 18-Jährige unbeteiligte Passanten und bedrohte weiterhin alle Einsatzkräfte.

Zur Ausnüchterung brachten die Beamten den 18-Jährigen in das Polizeigewahrsam. Ein Arzt entnahm eine Blutprobe. Der junge Mann aus Rees muss sich nun unter anderem wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und gleichstehende Personen, der Körperverletzung und der Bedrohung verantworten. 
Die beiden Feuerwehrmänner konnten ihren Dienst glücklicherweise fortsetzen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110