Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Mordkommission ermittelt nach Tötungsdelikt in Überruhr

Topmeldung
Off
Mordkommission ermittelt nach Tötungsdelikt in Überruhr
Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Essen und Polizei Essen
PLZ
45277
Polizei Essen
Hinweise erbeten!
Polizei Essen

Essen - Überruhr:

Gestern Abend (14. April, gegen 21:30 Uhr) gingen bei der Feuerwehr und der Polizei Essen mehrere Notrufe mit Hinweisen auf eine verletzte Person in der Straße Holthuser Tal ein. Zeugen berichteten über einen Streit zwischen zwei Personen auf einem Parkplatz.

Vor Ort fanden die Beamten eine schwerverletzte Person, die unter Reanimationsmaßnahmen ins Krankenhaus gebracht wurde - dabei handelt es sich um einen 46-jährigen in Essen wohnhaften Nordmazedonier. Dieser erlag kurze Zeit später seinen Verletzungen.

Die Polizei leitete unverzüglich eine Fahndung nach dem flüchtigen Täter ein, unter anderem wurde auch mit einem Hubschrauber nach ihm gesucht. Die Fahndung verlief allerdings ohne Erfolg. Der Tatverdächtige soll männlich, etwa 40 bis 50 Jahre alt und von stabiler Statur sein. Zeugen beschrieben ihn als „Südländer“ mit einem Dreitagebart. Des Weiteren gab es Hinweise, dass der Täter eine helle Jacke trug, andere Hinweisgeber sprachen von einem dunklen Mantel.

Zeugen, die weitere Angaben machen können, werden gebeten, sich unter der zentralen Rufnummer 0201/829-0 oder der 110 zu melden.

Am Tatort wurde eine mutmaßliche Tatwaffe sichergestellt. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an./SyC

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110