Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Polizei Essen richtet zur Bekämpfung von Kinder- und Jugendpornografie die BAO Herkules ein

Off
Off
BAO Herkules
Polizei Essen richtet zur Bekämpfung von Kinder- und Jugendpornografie die BAO Herkules ein
Polizei Essen richtet zur Bekämpfung von Kinder- und Jugendpornografie die BAO Herkules ein
PLZ
45127
Polizei Essen
Polizei Essen

Essen / Mülheim an der Ruhr:

Um Kinderpornografie und sexuelle Gewalt gegen Kinder noch gezielter bekämpfen zu können, hat die Polizei Essen am 1. November diesen Jahres eine Besondere Aufbauorganisation (BAO) eingerichtet. 
Das Team der BAO Herkules hat bereits mit einer kleinen Besetzung die Arbeit aufgenommen und rekrutiert derzeit weitere Polizeibeamte sowie Regierungsbeschäftigte aus der Behörde, die für ihre neue Aufgabe besonders fortgebildet werden. So soll gewährleistet werden, dass eine größere Datenmenge mit kinderpornographischen Inhalten, die sowohl durch eigene Ermittlungen als auch durch externe Hinweise zusammengekommen ist, konzentrierter und schneller ausgewertet werden kann.
Die dynamischen und komplexen Entwicklungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie mit stetig wachsenden Übertragungsgeschwindigkeiten und immer größeren Speicherkapazitäten erleichtern einen weltweiten Tausch sowie (gewerbsmäßigen) Handel von Kinderpornografie und führen zu exponentiell steigenden Datenmengen. Die Sicherung, Aufbereitung und Auswertung dieser Daten stellt die Polizei vor eine große Herausforderung und dementsprechend eine Herkulesaufgabe, aus welcher sich der Name für die BAO ableitet. 

Die Auswertung kinderpornografischen Datenmaterials liefert darüber hinaus immer wieder Hinweise auf teilweise noch andauernde Missbrauchstaten und ermöglicht somit auch Täterinnen und Täter und/oder Opfer zu identifizieren. Da die Anzeigenbereitschaft bei sexuellem Missbrauch zwar angestiegen, dennoch aber relativ niedrig ist, dienen Ermittlungen im Bereich der Kinderpornografie ebenso der Aufhellung des Dunkelfeldes von Missbrauchstaten. Auch wenn der Besitz und Konsum von Kindesmissbrauchsabbildungen nicht immer zwangsläufig mit einem sexuellen Motiv/Interesse an Kindern einhergeht, sind andersherum Personen mit einem sexuellen Interesse an Kindern oftmals im Besitz von Kindesmissbrauchsabbildungen. Deshalb werden in der BAO Herkules sowohl die Ermittlungen im Bereich der Kinderpornografie als auch der sexuellen Gewalt gegen Kinder geführt.

Hauptaufgabe der BAO Herkules ist es dementsprechend, das angesammelte Datenmaterial zu sichten und gegebenenfalls auch Sofortmaßnahmen bei erkannten Missbrauchstaten zu ergreifen. Dazu gehören neben einer strafrechtlichen Verfolgung auch Maßnahmen des Opferschutzes/Opferhilfe sowie die Förderung präventiver Ziele. 

Da auch für die eingesetzten Mitarbeiter/innen die Sichtung der IT-Asservate sehr belastend sein kann, wird ihnen psychosoziale Unterstützung angeboten. 

Leiter der BAO Herkules ist der Kriminaldirektor André Dobersch, der seine Arbeit auch in einem Video vorstellt. Dieses steht unter folgendem Link bereit:

http://essen.polizei.nrw/medien/110-aktuell-18112021
 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110