Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Streit endet in Messerangriff

Off
Off
Streit endet in Messerangriff
Verbale Streitigkeiten am Hauptbahnhof Mülheim an der Ruhr gestern Abend (15. Juli) endeten in einem Messerangriff mit mehreren Verletzten. Erst der Einsatz von Pfefferspray verhinderte weitere Übergriffe.
PLZ
45468
Polizei Essen
Polizei Essen

Gegen 21:15 Uhr meldeten sich Zeugen bei der Leitstelle der Polizei und schilderten die Messerattacke.

Zwei Mülheimer (33/36) schilderten den Beamten, dass sie auf dem Dieter-aus-dem-Siepen-Platz gesessen und plötzlich von einem Mann angesprochen sowie beleidigt worden wären. Der Aufforderung, sie in Ruhe zu lassen, entgegnete der Angreifer mit Faustschlägen. Zudem griff er die beiden Mülheimer mit einem Messer an und verletzte sie hierbei. Durch den Einsatz von Pfefferspray konnten die Angriffe gestoppt werden. Auf dem Boden liegend versuchten die Angegriffenen und eine Zeugin (38) den Mann zu fixieren. Hierbei wehrte er sich, biss der 38-Jährigen in den Finger und flüchtete. Anhand der Personenbeschreibung konnte der Mann auf der Eppinghofer Straße am Kreisverkehr zur Heißener Straße festgenommen werden.

Hinzugerufene Rettungskräfte kümmerten sich um die drei Verletzten, die zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser gebracht wurden.

Der Festgenommene (34) versuchte mit einem anderen Ausweis seine Identität geheim zu halten. Auf der Wache konnten jedoch mittels Identitätstests die offiziellen Personalien festgestellt werden. Hierbei stellte sich heraus, dass der Mazedonier bereits mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde.

Die Ermittlungen dauern an.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110