Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Transporter mit mehreren Dutzend Fahrrädern an Bord

Topmeldung
Off
Transporter mit mehreren Dutzend Fahrrädern an Bord
Fahrzeug einen Tag zuvor in Bad Münstereifel aufgefallen - mindestens vier Fahrräder gestohlen gemeldet
PLZ
45139
Polizei Essen
Polizei Essen

Essen - Südostviertel / Schleiden:

Einem Zeuge (59, deutsch) fiel Sonntagnachmittag (1. August gegen 17 Uhr) ein weißer Transporter an der Metzer Straße auf. Der VW Crafter aus Steinfurt hatte augenscheinlich mehrere Dutzend Fahrräder geladen. Da dem Mitteiler dies komisch vorkam, verständigte er die Polizei.

Bei Eintreffen der Beamten trafen diese auf einen 32-jährigen Essener (rumänisch), sowie drei Zeugen (28/30/33, rumänisch, ebenfalls aus Essen).

Beim Abgleich der Rahmennummern mit dem Polizeifahndungssystem stellten die Beamten fest, dass mindestens vier Fahrräder vor einigen Jahren als gestohlen gemeldet wurden (dreimal aus Berlin (2011/2013/2016), einmal aus Bochum (2011)). Der 32-Jährige gab den Beamten an, dass er die Fahrräder für wenige hundert Euro von einem namentlich unbekannten Mann gekauft hätte.

Bei der Überprüfung des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass selbiges am Samstagfrüh (31. Juli gegen 1:30 Uhr) im Hochwassergebiet Schleiden/Bad Münstereifel durch Zeugen beobachtet wurde. Die Insassen, drei dunkelhäutige Männer, hätten sowohl an dem Morgen, als auch in den Tagen zuvor nicht bewohnte Häuser und Geschäfte angefahren. Das Fahrzeug konnte jedoch von den Beamten vor Ort nicht mehr angetroffen werden. Ob Räder gestohlen wurden, ist nicht bekannt.

Aufgrund dieser Umstände und dem Fund der bereits gestohlen gemeldeten Fahrräder durchsuchten die Beamten auch die Wohnung und den Keller des 38-Jährigen. Im Keller entdeckten die Beamten weitere Fahrräder.

Die Beamten stellten insgesamt 38 Drahtesel sicher, an mindestens 26 Rädern konnte auch die Individualnummer festgestellt werden.

Die Kriminalpolizei wird nun überprüfen, ob die Fahrräder möglicherweise ebenfalls gestohlen worden sind.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110