Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Vorsicht vor falschen Sparkassen-Mitarbeitern - Trickbetrüger holen in mehreren Fällen Geldkarten bei Seniorinnen ab – PRÄVENTIONSHINWEISE
PRÄVENTIONSHINWEISE
PLZ
45307
Polizei Essen
Polizei Essen

Essen-Leithe, Essen-Frillendorf, Essen-Borbeck-Mitte:

In den vergangenen Tagen haben falsche Sparkassen-Mitarbeiter in mehreren Fällen Geldkarten bei Seniorinnen abgeholt und ihre PIN-Nummern erfragt – die Polizei warnt erneut vor dieser Betrugsmasche! Bekannt wurden drei Fälle - die Vorgehensweise war stets gleich.

Am Freitagabend (9. Februar, gegen 18 Uhr) wurde eine Seniorin in der Rudolfstraße in Leithe von einer Unbekannten angerufen. Diese gab sich als Mitarbeiterin der Sparkassen-Aufsicht aus und teilte der älteren Dame mit, dass ein Online-Versandhändler 4200 Euro von ihrem Konto abgehoben habe. Da der Betrag sehr hoch sei, wolle sie sich von der Richtigkeit der Transkation überzeugen. Als die überrumpelte Seniorin verneinte, bot die vermeintliche Sparkassen-Mitarbeiterin ihr an, das Konto sperren zu lassen. Dafür wurde die Seniorin aufgefordert, nach einem Piep-Ton die Worte „Karte sperren“ zu sagen. Nach einem etwa einstündigen Telefonat erschien ein Komplize der Trickbetrügerin, um Geldkarte und PIN abzuholen. Nachdem die Seniorin kurze Zeit später mit einem Nachbarn sprach, riet dieser ihr das einzig Richtige: Sofort die Polizei anrufen und Anzeige erstatten!

Bereits am Freitagmittag (9. Februar, gegen 12 Uhr) wurde eine Seniorin in der Rudolf-Heinrich-Straße in Borbeck-Mitte von einer vermeintlichen Frau Weber von der Sparkasse ebenfalls telefonisch kontaktiert. Auch sie bekam kurze Zeit später „Besuch“ von einem Komplizen, der Geldkarte und PIN abholte.

Gestern Nachmittag (10. Februar, gegen 14:45 Uhr) rief dann eine „Frau Harmann von der Sparkasse Essen“ bei einer Seniorin in der Elisabethstraße in Frillendorf an. Auch hier erschien nur wenig später der Komplize, um Geldkarte und PIN abzuholen.

In Frillendorf wie auch in Leithe wird der Abholer folgendermaßen beschrieben:

- ca. 20 bis 25 Jahre alt
- ca. 170 bis 180 cm groß
- dunkle Haare und dunkle Kleidung

Sollten Sie Auffälliges beobachtet haben und Hinweise zu den Trickbetrügern geben können, melden Sie sich bitte unter 0201/829-0 bei der Polizei Essen.

Aus gegebenem Anlass raten wir zudem:

-    Seien Sie misstrauisch, wenn Unbekannte Sie anrufen oder vor Ihrer Haustüre stehen. Geben Sie auf gar keinen Fall Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.

-    Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie Ihren Bankmitarbeiter des Vertrauens unter der Ihnen bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

-    Übergeben Sie NIEMALS Geld, Bankkarten oder Wertsachen an unbekannte Personen!

-    Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei. Erstatten Sie Anzeige!

Trotz häufiger Präventionshinweise und Berichterstattung in den Medien schaffen es skrupellose Trickbetrüger immer wieder, die Gutgläubigkeit und die Hilfsbereitschaft älterer Menschen auszunutzen, um an deren Ersparnisse und Notgroschen zu gelangen. Helfen Sie mit, diesen Betrügern das Leben so schwer wie möglich zu machen. Klären Sie Verwandte, Bekannte oder andere ältere Menschen, die Ihnen nahestehen, über Kriminalitätsformen auf und geben Ihnen Verhaltenshinweise an die Hand.

Diese Broschüren fassen alle wichtigen Informationen zusammen:
https://essen.polizei.nrw/sites/default/files/2018-09/Broschuere_SAEM_36s_web.pdf
https://polizei.nrw/sites/default/files/2020-04/228-BR-Im-Alter-sicher-leben%20%28003%29.pdf
https://polizei.nrw/sites/default/files/2020-04/229-BR-Gut-beraten-im-hohen-Alter%20%28002%29.pdf
 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110