Infoseite Grugahalle
Informationen zum Einsatzgeschehen anlässlich des Bundesparteitages der AfD
Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen und aktuellen Informationen anlässlich des Großeinsatzes am letzten Juni-Wochenende. Durch die dynamische Einsatzlage wird die Seite sukzessiv mit Inhalten befüllt. Insbesondere die Sperrstellen werden stetig aktualisiert.
Artikel "Bürgertelefon ab sofort geschaltet" vom 11.06.2024

Bürgertelefon ab sofort geschaltet - Informationen zum Einsatzgeschehen anlässlich des Bundesparteitages der AfD

Da uns bereits jetzt sehr viele Anfragen von Geschäftsleuten und Bürgern erreichten, hat sich die Polizei Essen entschlossen den Start des Bürgertelefons vorzuverlegen. Das Bürgertelefon wird ab heute, von montags bis freitags von 07:00 Uhr bis 15:30 Uhr, für Sie erreichbar sein.

In der letzten Juniwoche sind die Sprechzeiten vom 24. bis 26. Juni von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr und vom 27. bis 30. Juni 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Sie erreichen die Polizei unter den Rufnummern 0201 829 8290 und 0201
829 8291.

Zusätzlich verteilt die Polizei ab heute Informationsblätter an die betroffenen Haushalte im Einsatzraum.

Journalisten werden gebeten, sich weiterhin unter der Durchwahl -1065 zu melden.

Im Notfall wählen Sie bitte immer die 110!

Pressemeldung "Polizei richtet Informationsseite auf Homepage ein" vom 03.06.2024

Polizei bereitet sich auf Großeinsatz hinsichtlich zahlreicher Versammlungen am letzten Juni-Wochenende vor - 1. Folgemeldung - Polizei richtet Informationsseite auf Homepage ein

45131 Essen-Rüttenscheid: 

Der polizeiliche Großeinsatz am letzten Juni-Wochenende rückt immer näher. 

Mit starken Kräften wird die Polizei in der Zeit vom 28. bis 30. Juni 2024 in Rüttenscheid für einen möglichst reibungslosen Ablauf des Bundesparteitages der AfD sowie einen möglichst friedlichen Verlauf der angemeldeten Gegendemonstrationen mit mehreren zehntausend Teilnehmern sorgen.

Unsere Ursprungsmeldung vom 29. Mai 2024 finden Sie hier: https://redaktion-essen.polizei.nrw/presse/polizei-bereitet-sich-auf-grosseinsatz-wegen-zahlreicher-versammlungen-am-letzten-juni-wochenende-vor

Ab heute (3. Juni) ist unsere Informationsseite zu diesem Einsatzgeschehen online. Dort finden Sie unter anderem aktuelle Informationen, Straßensperrungen und die Kontaktdaten des Bürgertelefons. 

Da sich der Einsatz weiterhin dynamisch entwickeln wird, werden auch die Informationen auf der Homepage fortlaufend ergänzt und aktualisiert. 

Hier gelangen Sie zur Informationsseite: https://redaktion-essen.polizei.nrw/artikel/informationen-zum-einsatzgeschehen-anlaesslich-des-bundesparteitages-der-afd

Pressemeldung "Polizei bereitet sich auf Großeinsatz vor" vom 29.05.2024

Polizei bereitet sich auf Großeinsatz wegen zahlreicher Versammlungen am letzten Juni-Wochenende vor

45131 Essen-Rüttenscheid: 

Seit einigen Wochen bereitet sich die Polizei Essen auf einen ihrer größten Einsätze der vergangenen Jahre vor.

Vom 28. bis 30. Juni 2024 wurden nach heutigem Stand 14 Versammlungen mit insgesamt mehreren zehntausend Teilnehmern rund um den Bundesparteitag der AfD in der Grugahalle angezeigt. Derzeit laufen die Kooperationsgespräche mit den jeweiligen Verantwortlichen.

Ein eigens zur Einsatzvorbereitung eingerichteter Stab erarbeitet derzeit akribisch Konzepte für die komplexen Herausforderungen, denen sich die Polizei an diesem Wochenende stellen muss. Aufgabe der Polizei ist es, einen möglichst reibungslosen Ablauf des Parteitages sowie einen möglichst friedlichen Verlauf der Gegendemonstrationen zu ermöglichen. Oberste Priorität hat hierbei die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit.

Das Recht, sich unter freiem Himmel zu versammeln, findet immer dann seine Grenzen, wenn die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet ist. Das bedeutet, dass wir als staatliche Institution dann einschreiten werden, wenn Versammlungsteilnehmer gewalttätig werden und körperlich aggressiv gegen Personen oder Sachen vorgehen. Gewalttätige Störungen werden wir als Polizei nicht dulden, sondern sie unterbinden. Gegen Gewalt- und Straftäter werden wir konsequent vorgehen.

Auch wenn die Polizei die Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens in Rüttenscheid und Umgebung auf das unumgängliche Maß beschränken will, müssen Anwohner sowie Besucher mit Einschränkungen rechnen, unter anderem in Bezug auf den Verkehr.

In Kürze werden wir weitere Informationen rund um das Einsatzgeschehen auf unserer Internetseite veröffentlichen. / TW

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110